Angebote zu "Böhmerwald" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Mittlerer Bayerischer Wald
9,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 24.03.2013, Einband: Gefalzt, Titelzusatz: Nationalpark - Naturpark Böhmerwald, Wanderkarte 1:50 000, Blatt 60, Fritsch Wanderkarten 1:50000 60, Auflage: 13/2017, Verlag: Fritsch Landkartenverlag, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Arber // Bayerisch Eisenstein // Bayerischer Wald // Freyung // Grafenau // Lusen // Nationalpark Bayerischer Wald // Rachel // Regen // Zwiesel, Produktform: Karte, gefaltet, Umfang: farbige Abbildungen auf der Kartenrückseite, Format: 0.8 x 22.8 x 12.7 cm, Gewicht: 100 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Goldsteig, Bayerischer Wald und Oberpfälzer Wald
15,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 15.09.2017, Einband: Leporello, Titelzusatz: Leporello Wanderkarte mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, wetterfest, reissfest, abwischbar, GPS-genau. 1:50000, Leporello Wanderkarte 429, LEP-WK, Auflage: 4/2017, Verlag: Publicpress Publikationsgesellschaft mbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: abwischbar // Arber // Bayerisch Eisenstein // Bayerischer Wald // beschriftbar // Bischofsreut // Bodenwöhr // Böhmerwald // Breitenberg // Daldenburg // Falkenstein // Fernwanderweg // Frauenau // Friedenfels // Fürsteneck // Furth im Wald // Goldsteig // GPS-genau // Haidmühle // Hauzenberg // Karte // Lalling // Leporello // Leuchtenberg // Markt Winklarn // Marktredwitz // Mauth-Finsterau // Nationalpark Bayerischer Wald // Neunburg v. Wald // Neureichenau // Neuschönau // Neustadt a. d. Waldnaab // Oberpfälzer Wald // Oberviechtach // Passau // Philippsreuth // Rattiszell // reißfest // Rötz // Ruderting // Schönthal // St. Englmar // Tännesberg // Teunz // Thanstein // Thurnansbang // Waldershof // Waldmünchen // Wanderkarte // wandern, Produktform: Leporello, Format: 0.9 x 20 x 9 cm, Gewicht: 147 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Landkreis Regen
25,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 371. Nicht dargestellt. Kapitel: Regen, Grosser Arber, Nationalpark-Verkehrskonzept Bayerischer Wald, Biathlon-Europameisterschaften 2006, Bayerische Waldbahn, Nationalpark Bayerischer Wald, Kirchberg im Wald, Naturpark Bayerischer Wald, Bodenmais, Bahnstrecke Zwiesel-Grafenau, Bayerisch Eisenstein, Regentalbahn, Ruhmannsfelden, Liste der Wappen im Landkreis Regen, Schachten, Bischofsmais, Bahnstrecke Gotteszell-Blaibach, Bahnhof Bayerisch Eisenstein, Rinchnach, Arnbruck, Drachselsried, Geiersthal, Kollnburg, Patersdorf, Achslach, Kirchdorf im Wald, Prackenbach, Langdorf, Böbrach, Grosser Arbersee, Kloster Gotteszell, Höllensteinsee, Zachenberg, Arber-Bergbahn, Zwieselauer Waldbahn, Schlossauer Ohe, Bahnstrecke Zwiesel-Bodenmais, Ruckowitzschachten, Bergwerk Rotkot, Mitternacher Ohe, Latschensee, Trinkwassertalsperre Frauenau, Stimmkreis Regen, Freyung-Grafenau, Bundestagswahlkreis Straubing, Grosser Rachel, Todtenau, Rinchnacher Ohe, Bayerwald-Ticket, Silberberg, Flinzbach, Pfahl, Burgruine Kollnburg, Rieslochfälle, Burg Altnussberg, Hirschenstein, Schluttergasse, Höllbachgspreng, Regener See, Grosser Falkenstein, Euregio Bayerischer Wald - Böhmerwald, Teisnach, Kleiner Arber, Regensenke, Geisskopf, Burgruine Linden, Stockauwiesen, Hennenkobel, Böhmweg, Einödriegel, Markbuchener Sattel, Totenschädel, Rotfilz, Ruselabsatz, Verwaltungsgemeinschaft Ruhmannsfelden, Grosser Riedelstein, Kalteck, Lackenberg, Eschenberg, Rauher Kulm, Kleiner Rachel, Schwarzeck, Blaibacher See, Ruselbergstrecke, Kleiner Falkenstein, Kiesruck, Hochberg, Teufelstisch, Kronberg, Vogelsang, Mittagsplatzl, Heugstatt, Scheuereckberg, Denkmal für Maximilian Schmidt, Rukowitzberg, Breitenauriegel, Klausenstein, Hochstein, Mühlriegel, Geisslstein, Hirschberg, Käsplatte, Gsengetstein, Wagensonnriegel, Hahnenbogen, Enzian, Hochzellberg, Fürberg, Bismarcktanne, Zellertal, Landkreis Viechtach, Stiermoos, Plattenstein. Auszug: Das Nationalpark-Verkehrskonzept Bayerischer Wald ist eine seit dem Jahr 1999 am Landratsamt Regen angesiedelte Koordinierungsstelle, die sich mit der Weiterentwicklung des Öffentlichen Nahverkehrs im Nationalpark Bayerischer Wald beschäftigt. Die Projektstelle zur Weiterentwicklung des Verkehrskonzeptes des Nationalparks Bayerischer Wald beim Landratsamt Regen, so der vollständige Name, wurde durch Beschluss des bayerischen Kabinetts vom 11. April 2000 gegründet. Sie wurde unter Leitung von Christina Wibmer mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Möglichkeit des autofreien Urlaub im Natur- und Nationalpark Bayerischer Wald zu verbessern. Die Projektstelle ist der Abteilung Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung im Landratsamt Regen zugeordnet. Das Liniennetz des Verkehrskonzepts umfasst insgesamt 137 km Bahnstrecken und 1008 km Busstrecken, mit täglich ca. 100 Zugfahrten und 350 Busfahrten. Das Kerngebiet umfasst die beiden Landkreise Regen und Freyung-Grafenau mit zusammen 1959,27 km² Fläche, 159.780 Einwohner und 7,08 Millionen Übernachtungen 2008. Hinzu kommen einzelne Linien in den südlichen Landkreises Cham und eine Bahnstrecke im Landkreis Deggendorf. Als Beginn des Nationalpark-Verkehrskonzepts darf die Einführung der sogenannten Nationalparklinie Ost gelten. Diese am 2. Juni 1991 gestartete Buslinie verband Schönbrunn a. Lusen und Finsterau mit dem Informationszentrum in Neuschönau. Es verkehrten insgesamt drei tägliche Buspaare zwischen Juni und November. Im Jahr 1992 wurde daraufhin ein Verkehrsgutachten in Auftrag gegeben und im den beiden Folgejahren alternative Antriebsmethoden für Busse erprobt. So verkehrte ein wa...

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Böhmerwald & Kaiserwald
24,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Ein Reiseführer für Böhmen mit Wanderungen vom Westböhmischen Bäderdreieck bis nach Budweis Unser Reise- und Wanderführer 'Böhmerwald & Kaiserwald' wird in Ihnen die Lust erwecken, die Naturschönheiten und Kulturschätze Böhmens zu erkunden. Vielleicht schnüren Sie auch Ihre Wanderschuhe und gehen die eine oder andere im Buch vorgestellte Tour zu Fuss durch die wundervollen Böhmischen Wälder, am idyllischen Lipnosee oder durch das malerische Tal der noch jungen Moldau mit seinen zahlreichen Burgen. Doch auch für Reisende die 'nur' mit dem Auto, Zug oder Bus unterwegs sind, wird der Reiseführer für Tschechien, der perfekte Wegbegleiter sein, um viel über die Glanzpunkte Böhmens zu erfahren. Der REISETEIL im Buch - mit den Glanzlichtern der Region: Historische Westböhmische Kaiserbäder: Karlsbad - Marienbad - Franzensbad Prächtige Städte: Budweis - Cheb - Prachatice - Klatovy - Domažlice - Česky Krumlov Kulturhistorische Glanzlichter: Märchenschlösser Hluboká & Kratochvíle Holašovice - Dorf im Bauernbarock Klöster Vyšší Brod & Zlatá Koruna Burgen: Hrad Cheb, Hrad Loket, Hrad Kašperk, Hrad Vítkův Hrádek, Hrad Rožmberk... Der WANDERTEIL des Buches: mit 37 ausführlich beschriebenen Wanderungen und Übersichtskarten: - 350 km Streckenwanderung Bad Brambach bis Budweis - zu Fuss im Westböhmischen Bäderdreieck unterwegs - erwandern, erkunden und erleben Sie das Chodenland - Prenet, Čerchov, Pancíř, Plechý, Kleť - herausfordernde Berge - über Stege durch geheimnisvolle Moore: Soos, Kladská - prächtige Aussichten von mächtigen Burgen & Ruinen: - Hrad Kašperk, Vítkův Hrádek, Hrad Loket, Dívčí Kámen Chebsko - Egerland & Slavkovský les - Kaiserwald Die Etappen 1-4.2 beschreiben die Strecken-Wanderung durch das Egerland und den Kaiserwald von Bad Brambach in die bekannten Westböhmischen Kaiserbäder: Franzensbad, Marienbad und Karlsbad. Český les - Böhmischer Wald & Chodsko - Chodenland Die Etappen 5-13 beschreiben die Strecken-Wanderung durch den Böhmischen Wald und das Land der Choden, von Marienbad bis nach Klatovy. Ein besonderer Höhepunkt ist sicher der Besuch in der „Hauptstadt“ der Choden in Domažlice mit dem prächtigen Marktplatz. ŠUMAVA Nationalpark - Böhmerwald Die Etappen 14-20.1 beschreiben die Strecken-Wanderung durch den oft einsamen Böhmerwald, entlang des Schwarzenberger Flösser Kanals bis an den Lipno-Stausee nach Horní Planá in die Geburtsstadt von Adalbert Stifters. Lipno-Stausee & Moldautal Auf den Wanderungen der Etappen 21-24 lernen Sie die Umgebung des Lipno-Stausees kennen und wandern durch das idyllische Tal der noch recht „jungen“ Moldau in das prächtige Český Krumlov und die berühmte Bierstadt Budweis. Šumava Vorland & Blanský les - Blansker Wald Die Etappen 25-33 beschreiben die Strecken-Wanderung von Železná Ruda bis České Budějovice durch das oft liebliche Šumava Vorland und den Blanský les (Blansker Wald). Dabei starten Sie an der Bayerisch-Böhmischen Grenze bei Bayerisch Eisenstein und lernen auf Ihren Wanderungen bis in die berühmte Bierstadt Budweis, neben den landschaftlichen Schönheiten des Böhmerwaldes, auch zahlreiche reizvolle gemütliche Städtchen mit ihren oft beeindruckenden Altstädten und mächtigen Burgen kennen. Auf der vorletzten Etappe, oben auf dem Gipfel des Kleť, können Sie dann wählen, ob Sie einen Abstecher hinab zur „Perle“ ins Moldautal nach Český Krumlov machen, in der historischen malerischen Altstadt können Sie tief ins Mittelalter eintauchen, oder Sie wandern gleich weiter nach Budweis.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Die Chronik der Familie Abele
2,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Franz Abele ist 1730 aus Württemberg in die Oberpfalz eingewandert und pachtete nach seiner Einheiratung in die reiche Bürgerfamilie Wiesender in Plössberg im nahegelegenen Böhmerwald Glashütten. 1751 gründete er in Muttersdorf seine erste eigene Spiegelfabrik (Franzbruner Hütte) und später auch eine in Stubenbach. 1799 kaufte Christian Ferdinand Abele von der Glasherrenfamilie Hafenbrädl für 65.000 Gulden die Glasfabrik Hurkenthal und auch das Waldgut Hurkenthal im Böhmerwald. Andere Familienmitglieder der Abele wurden damals österreichische Offiziere oder verheirateten sich mit anderen böhmischen Glasfabrikbesitzern. Der Spiegelglasfabrikant Georg Christoph Abele (1786 - 1833) vermählte sich mit Susanne Freiin von Hafenbrädl aus Bayerisch Eisenstein und errichtete in Hurkenthal mehrere grosse Spiegel-, Schleif- und Polierwerke und erzeugte damals im Böhmerwald die ersten nach französischem Muster geblasenen Spiegel. Die Vorfahren der Abele waren französische Emigranten und waren als Hugenotten nach Deutschland geflohen. 1822 gründete Abele die Spiegelglasfabrik Ludwigsthal, nachdem er schon 1821 das landgräfische Gut Deffernik mit Glasfabriken in Deffernik (Obere Hütte) und Ferdinandsthal (Untere Hütte) von den Hafenbrädls erworben hatte. 1820 wurde die Abelische Familiengruft in Hurkenthal gebaut. G. C. Abelische Erben verloren nach und nach durch geschäftliche Unfähigkeit und familiäre Schicksalsschläge die ererbten Güter und Fabriken. Ludwigsthal wurde nach dem Freitod von Elisa Abele mitsamt dem Erbe der Hafenbrädl auf Bayerisch Eisenstein von Hans v. Streber in den Ruin getrieben und kam in den Besitz eines Zwiesler Fleischhauers. Nach dem Verlust aller Güter und dem Verkauf von Altbrunst zogen sich die Abele in ein villenartiges Haus in Böhmisch Eisenstein zurück, in dem der altösterreichische Fregattenkapitän Rudolf Abele (1876 - 1955) bis zur Vertreibung 1946 wohnte. Die Abele Chronik erzählt auch die Schicksale der mit der Abele verwandten Familie Hauer von der Glasfabrik Schneegattern in Oberösterreich und der Familie des Dr. med. Josef Klostermann in Oberösterreich und seines Sohnes dem Schriftsteller Karl Klostermann aus Schlösselwald bei Rehberg im Böhmerwald stammend.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Landkreis Regen
18,20 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 371. Nicht dargestellt. Kapitel: Regen, Großer Arber, Nationalpark-Verkehrskonzept Bayerischer Wald, Biathlon-Europameisterschaften 2006, Bayerische Waldbahn, Nationalpark Bayerischer Wald, Kirchberg im Wald, Naturpark Bayerischer Wald, Bodenmais, Bahnstrecke Zwiesel-Grafenau, Bayerisch Eisenstein, Regentalbahn, Ruhmannsfelden, Liste der Wappen im Landkreis Regen, Schachten, Bischofsmais, Bahnstrecke Gotteszell-Blaibach, Bahnhof Bayerisch Eisenstein, Rinchnach, Arnbruck, Drachselsried, Geiersthal, Kollnburg, Patersdorf, Achslach, Kirchdorf im Wald, Prackenbach, Langdorf, Böbrach, Großer Arbersee, Kloster Gotteszell, Höllensteinsee, Zachenberg, Arber-Bergbahn, Zwieselauer Waldbahn, Schlossauer Ohe, Bahnstrecke Zwiesel-Bodenmais, Ruckowitzschachten, Bergwerk Rotkot, Mitternacher Ohe, Latschensee, Trinkwassertalsperre Frauenau, Stimmkreis Regen, Freyung-Grafenau, Bundestagswahlkreis Straubing, Großer Rachel, Todtenau, Rinchnacher Ohe, Bayerwald-Ticket, Silberberg, Flinzbach, Pfahl, Burgruine Kollnburg, Rieslochfälle, Burg Altnußberg, Hirschenstein, Schluttergasse, Höllbachgspreng, Regener See, Großer Falkenstein, Euregio Bayerischer Wald - Böhmerwald, Teisnach, Kleiner Arber, Regensenke, Geißkopf, Burgruine Linden, Stockauwiesen, Hennenkobel, Böhmweg, Einödriegel, Markbuchener Sattel, Totenschädel, Rotfilz, Ruselabsatz, Verwaltungsgemeinschaft Ruhmannsfelden, Großer Riedelstein, Kalteck, Lackenberg, Eschenberg, Rauher Kulm, Kleiner Rachel, Schwarzeck, Blaibacher See, Ruselbergstrecke, Kleiner Falkenstein, Kiesruck, Hochberg, Teufelstisch, Kronberg, Vogelsang, Mittagsplatzl, Heugstatt, Scheuereckberg, Denkmal für Maximilian Schmidt, Rukowitzberg, Breitenauriegel, Klausenstein, Hochstein, Mühlriegel, Geißlstein, Hirschberg, Käsplatte, Gsengetstein, Wagensonnriegel, Hahnenbogen, Enzian, Hochzellberg, Fürberg, Bismarcktanne, Zellertal, Landkreis Viechtach, Stiermoos, Plattenstein. Auszug: Das Nationalpark-Verkehrskonzept Bayerischer Wald ist eine seit dem Jahr 1999 am Landratsamt Regen angesiedelte Koordinierungsstelle, die sich mit der Weiterentwicklung des Öffentlichen Nahverkehrs im Nationalpark Bayerischer Wald beschäftigt. Die Projektstelle zur Weiterentwicklung des Verkehrskonzeptes des Nationalparks Bayerischer Wald beim Landratsamt Regen, so der vollständige Name, wurde durch Beschluss des bayerischen Kabinetts vom 11. April 2000 gegründet. Sie wurde unter Leitung von Christina Wibmer mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Möglichkeit des autofreien Urlaub im Natur- und Nationalpark Bayerischer Wald zu verbessern. Die Projektstelle ist der Abteilung Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung im Landratsamt Regen zugeordnet. Das Liniennetz des Verkehrskonzepts umfasst insgesamt 137 km Bahnstrecken und 1008 km Busstrecken, mit täglich ca. 100 Zugfahrten und 350 Busfahrten. Das Kerngebiet umfasst die beiden Landkreise Regen und Freyung-Grafenau mit zusammen 1959,27 km² Fläche, 159.780 Einwohner und 7,08 Millionen Übernachtungen 2008. Hinzu kommen einzelne Linien in den südlichen Landkreises Cham und eine Bahnstrecke im Landkreis Deggendorf. Als Beginn des Nationalpark-Verkehrskonzepts darf die Einführung der sogenannten Nationalparklinie Ost gelten. Diese am 2. Juni 1991 gestartete Buslinie verband Schönbrunn a. Lusen und Finsterau mit dem Informationszentrum in Neuschönau. Es verkehrten insgesamt drei tägliche Buspaare zwischen Juni und November. Im Jahr 1992 wurde daraufhin ein Verkehrsgutachten in Auftrag gegeben und im den beiden Folgejahren alternative Antriebsmethoden für Busse erprobt. So verkehrte ein wa...

Anbieter: Thalia AT
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Böhmerwald & Kaiserwald
18,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Ein Reiseführer für Böhmen mit Wanderungen vom Westböhmischen Bäderdreieck bis nach Budweis Unser Reise- und Wanderführer 'Böhmerwald & Kaiserwald' wird in Ihnen die Lust erwecken, die Naturschönheiten und Kulturschätze Böhmens zu erkunden. Vielleicht schnüren Sie auch Ihre Wanderschuhe und gehen die eine oder andere im Buch vorgestellte Tour zu Fuß durch die wundervollen Böhmischen Wälder, am idyllischen Lipnosee oder durch das malerische Tal der noch jungen Moldau mit seinen zahlreichen Burgen. Doch auch für Reisende die 'nur' mit dem Auto, Zug oder Bus unterwegs sind, wird der Reiseführer für Tschechien, der perfekte Wegbegleiter sein, um viel über die Glanzpunkte Böhmens zu erfahren. Der REISETEIL im Buch - mit den Glanzlichtern der Region: Historische Westböhmische Kaiserbäder: Karlsbad - Marienbad - Franzensbad Prächtige Städte: Budweis - Cheb - Prachatice - Klatovy - Domažlice - Česky Krumlov Kulturhistorische Glanzlichter: Märchenschlösser Hluboká & Kratochvíle Holašovice - Dorf im Bauernbarock Klöster Vyšší Brod & Zlatá Koruna Burgen: Hrad Cheb, Hrad Loket, Hrad Kašperk, Hrad Vítkův Hrádek, Hrad Rožmberk... Der WANDERTEIL des Buches: mit 37 ausführlich beschriebenen Wanderungen und Übersichtskarten: - 350 km Streckenwanderung Bad Brambach bis Budweis - zu Fuss im Westböhmischen Bäderdreieck unterwegs - erwandern, erkunden und erleben Sie das Chodenland - Prenet, Čerchov, Pancíř, Plechý, Kleť - herausfordernde Berge - über Stege durch geheimnisvolle Moore: Soos, Kladská - prächtige Aussichten von mächtigen Burgen & Ruinen: - Hrad Kašperk, Vítkův Hrádek, Hrad Loket, Dívčí Kámen Chebsko - Egerland & Slavkovský les - Kaiserwald Die Etappen 1-4.2 beschreiben die Strecken-Wanderung durch das Egerland und den Kaiserwald von Bad Brambach in die bekannten Westböhmischen Kaiserbäder: Franzensbad, Marienbad und Karlsbad. Český les - Böhmischer Wald & Chodsko - Chodenland Die Etappen 5-13 beschreiben die Strecken-Wanderung durch den Böhmischen Wald und das Land der Choden, von Marienbad bis nach Klatovy. Ein besonderer Höhepunkt ist sicher der Besuch in der „Hauptstadt“ der Choden in Domažlice mit dem prächtigen Marktplatz. ŠUMAVA Nationalpark - Böhmerwald Die Etappen 14-20.1 beschreiben die Strecken-Wanderung durch den oft einsamen Böhmerwald, entlang des Schwarzenberger Flößer Kanals bis an den Lipno-Stausee nach Horní Planá in die Geburtsstadt von Adalbert Stifters. Lipno-Stausee & Moldautal Auf den Wanderungen der Etappen 21-24 lernen Sie die Umgebung des Lipno-Stausees kennen und wandern durch das idyllische Tal der noch recht „jungen“ Moldau in das prächtige Český Krumlov und die berühmte Bierstadt Budweis. Šumava Vorland & Blanský les - Blansker Wald Die Etappen 25-33 beschreiben die Strecken-Wanderung von Železná Ruda bis České Budějovice durch das oft liebliche Šumava Vorland und den Blanský les (Blansker Wald). Dabei starten Sie an der Bayerisch-Böhmischen Grenze bei Bayerisch Eisenstein und lernen auf Ihren Wanderungen bis in die berühmte Bierstadt Budweis, neben den landschaftlichen Schönheiten des Böhmerwaldes, auch zahlreiche reizvolle gemütliche Städtchen mit ihren oft beeindruckenden Altstädten und mächtigen Burgen kennen. Auf der vorletzten Etappe, oben auf dem Gipfel des Kleť, können Sie dann wählen, ob Sie einen Abstecher hinab zur „Perle“ ins Moldautal nach Český Krumlov machen, in der historischen malerischen Altstadt können Sie tief ins Mittelalter eintauchen, oder Sie wandern gleich weiter nach Budweis.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Die Chronik der Familie Abele
1,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Franz Abele ist 1730 aus Württemberg in die Oberpfalz eingewandert und pachtete nach seiner Einheiratung in die reiche Bürgerfamilie Wiesender in Plößberg im nahegelegenen Böhmerwald Glashütten. 1751 gründete er in Muttersdorf seine erste eigene Spiegelfabrik (Franzbruner Hütte) und später auch eine in Stubenbach. 1799 kaufte Christian Ferdinand Abele von der Glasherrenfamilie Hafenbrädl für 65.000 Gulden die Glasfabrik Hurkenthal und auch das Waldgut Hurkenthal im Böhmerwald. Andere Familienmitglieder der Abele wurden damals österreichische Offiziere oder verheirateten sich mit anderen böhmischen Glasfabrikbesitzern. Der Spiegelglasfabrikant Georg Christoph Abele (1786 - 1833) vermählte sich mit Susanne Freiin von Hafenbrädl aus Bayerisch Eisenstein und errichtete in Hurkenthal mehrere große Spiegel-, Schleif- und Polierwerke und erzeugte damals im Böhmerwald die ersten nach französischem Muster geblasenen Spiegel. Die Vorfahren der Abele waren französische Emigranten und waren als Hugenotten nach Deutschland geflohen. 1822 gründete Abele die Spiegelglasfabrik Ludwigsthal, nachdem er schon 1821 das landgräfische Gut Deffernik mit Glasfabriken in Deffernik (Obere Hütte) und Ferdinandsthal (Untere Hütte) von den Hafenbrädls erworben hatte. 1820 wurde die Abelische Familiengruft in Hurkenthal gebaut. G. C. Abelische Erben verloren nach und nach durch geschäftliche Unfähigkeit und familiäre Schicksalsschläge die ererbten Güter und Fabriken. Ludwigsthal wurde nach dem Freitod von Elisa Abele mitsamt dem Erbe der Hafenbrädl auf Bayerisch Eisenstein von Hans v. Streber in den Ruin getrieben und kam in den Besitz eines Zwiesler Fleischhauers. Nach dem Verlust aller Güter und dem Verkauf von Altbrunst zogen sich die Abele in ein villenartiges Haus in Böhmisch Eisenstein zurück, in dem der altösterreichische Fregattenkapitän Rudolf Abele (1876 - 1955) bis zur Vertreibung 1946 wohnte. Die Abele Chronik erzählt auch die Schicksale der mit der Abele verwandten Familie Hauer von der Glasfabrik Schneegattern in Oberösterreich und der Familie des Dr. med. Josef Klostermann in Oberösterreich und seines Sohnes dem Schriftsteller Karl Klostermann aus Schlösselwald bei Rehberg im Böhmerwald stammend.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot